FREIE PLÄTZE: freie Plätze ab Sommer 2023

Pädagogisches Konzept

Frühkindliche Bildung und Förderung

Kinder erforschen die Welt in jedem Augenblick, saugen Eindrücke auf und imitieren das Verhalten ihrer Mitmenschen. Sie entdecken, wie ihr eigener Körper funktioniert, wie sie mit anderen kommunizieren können und wie sich Dinge und Materialien anfühlen, nutzen und verändern lassen. Es ist von entscheidender Bedeutung, Kindern fortwährend Möglichkeiten zu eröffnen, um neue Erfahrungen zu machen und Gelerntes zu vertiefen.

Eine der Hauptaufgaben für mich als Tagesmutter ist es, gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen, es anzuleiten und seine Neugier wahrzunehmen. Denn mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Kinder können dabei frühestmöglich erkennen, dass sie durch Handlungen oder Laute Reaktionen hervorrufen und damit verbunden Wünsche äußern können.

Ich lege großen Wert auf verschiedene grundlegende Bildungsbereiche, ohne Druck auf Ihr Kind auszuüben oder es zu überfordern.

Diese Bildungsbereiche umfassen:
- Kommunikation (Sprache, Schrift)
- soziales Miteinander
- Natur und Technik (Naturwissenschaft, Medien)
- Musik und Klang (Instrumente, Geräusche)
- Kreatives (Malen und Theater)
- Bewegung und Gesundheit (Körper, Koordination)

Ziel dieser Bereiche ist es, Ihr Kind auf die nächsten Entwicklungsschritte vorzubereiten und es entsprechend seiner Stärken individuell zu fördern und zu unterstützen.

Ein entscheidender Vorteil der Kindertagespflege liegt in der überschaubaren Gruppengröße. Das eröffnet mir die Möglichkeit, eine intensive Bindung zu den einzelnen Kindern aufzubauen und sie individuell zu fördern. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Altersmischung, die sowohl kleineren als auch größeren Kindern zugute kommt.

Die Kleinen lernen von den Älteren durch Nachahmung, während die Großen eine Vorbildfunktion einnehmen und erfahren, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen. Die soziale Kompetenz der Kinder wird gefördert, da sie spielerisch lernen, Rücksicht auf andere zu nehmen und zudem verschiedene Rollen ausfüllen können. Neben einem gesunden Durchsetzungsvermögen lernen die Kinder, Verständnis füreinander aufzubringen.

Bewegung, Kreativität und Musik

In meiner Kindertagespflege in Jena stehen Spielen und Toben im Mittelpunkt des Tagesgeschehens.

Vielseitige und kontinuierliche Bewegungserfahrungen helfen den Kindern, Körper und Umwelt besser wahrzunehmen. Neben der Beschäftigung in unseren Räumen schließt das natürlich auch Ausflüge ins Freie ein. Das Wetter spielt dabei keine übergeordnete Rolle, denn mit geeigneter Kleidung macht Bewegung überall Spaß. Im Garten, im Wald oder auf dem Spielplatz gewinnen die Kinder beim Klettern, Rennen, Schaukeln oder Balancieren an Selbstvertrauen.

Neben Waldtagen am Fuße des Jenzigs gehören Ausflüge zum Gembdenbach, in den Botanischen Garten, ins Paradies oder auch in die Bibliothek zu unseren regelmäßigen Unternehmungen. Auch ins Museum haben wir uns schon getraut und waren sehr erstaunt, was es da alles zu sehen gab.

Dabei erleben wir das natürliche Wachsen und Vergehen der Tiere und Pflanzen im Lauf der Jahreszeiten und verbinden diese Erfahrungen mit thematischen Liedern, entsprechenden kreativen Versuchen und Festen.


Ein gut strukturierter Tagesrhythmus gibt Orientierung. Gemeinsam entdecken wir die Welt im Kleinen. Die Kinder probieren sich in den alltäglichen Handlungsabläufen, erwerben Alltagskompetenzen und beginnen gleichzeitig die Grundlagen unseres Zusammenlebens zu verstehen.


Ein wichtiger und sehr bereichernder Teil meiner Arbeit ist der Kontakt zu anderen Kindertagespflegestellen. Wir Tagesmütter/väter tauschen uns aus, unternehmen gemeinsam Ausflüge, feiern gemeinsam Kinderfeste, mieten Räume für Sport und ähnliche Aktionen, besuchen uns gegenseitig. Für die Kinder liegt ein ganz besonderer Vorteil darin, dass sie sich für einen festgelegten Teil des Tages zu einer größeren Kindergruppe zusammenfinden können. Das ermöglicht weitere Freundschaften zu knüpfen, aber auch schon mal zu üben, wie es dann später in den großen Gruppen im Kindergarten sein wird.


Ist eine Gruppe längere Zeit gemeinsam bei mir, ergeben sich oft auch wunderbare Kontakte ausserhalb der Betreuungszeiten zwischen den Familien der Kinder, kleine Wiedersehensrituale und Freundschaften entstehen, die oft über Jahre beibehalten werden.


Ich helfe Ihrem Kind dabei, überall etwas Besonderes zu entdecken und seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. In der Natur finden sich überall Materialien zum Basteln und Spielen. Das Wichtigste ist dabei, dass Ihr Kind stets Freude an den Aktivitäten empfindet.

Musik ein wichtiger Bestandteil der kindlichen Entwicklung. Gemeinsam und wiederholt gesungene Lieder helfen dabei, den Wortschatz zu erweitern. Instrumenten durch Neugier und Ausprobieren Töne zu entlocken, sorgt immer für fröhliche Gesichter. Eine musikalische Erziehung fördert aber nicht nur die sprachliche Entwicklung Ihres Kindes, auch das Rhythmusgefühl und die Merkfähigkeit werden entscheidend gestärkt.

Die Eingewöhnung als sanfter Start in den neuen Lebensabschnitt

Die Eingewöhnungszeit beinhaltet für Ihr Kind viele wichtigge und prägende Erfahrung. Die (meistens) erste konsequente, längere Trennung von Ihnen als Eltern, das erste sich Einlassen auf neue Bezugspersonen (Tagesmutter und andere Tageskinder), einen neue Tagesstrukturierung sind da nur einige.

Während der Eingewöhnung beginnen wir als neues Team zueinander Vertrauen aufzubauen. Dabei ist bedeutsam den Bedürfnissen aller Beteiligten möglichst entsprechen zu können. Das verlangt vorallem eine freundliche und offene Zusammenarbeit von uns Erwachsenen. Jedes Kind reagiert anders auf Veränderung und manche Kinder brauchen mehr Zeit, um sich an die neue Bezugsperson und die neuen Räumlichkeiten zu gewöhnen. In der Kindertagespflege wird deshalb auf die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes bei der Eingewöhnung in die neue Umgebung eingegangen. Zwischen mir und Ihrem Kind wird schnell eine vertrauensvolle Beziehung entstehen, die Ihrem Kind Sicherheit gibt. Trost und Zuwendung kann es dann von mir gut annehmen, wenn es einmal müde ist oder ein kleines Unglück den Tag trübt.

Die Eingewöhnungszeit dauert je nach Bedarf von Kindern und Eltern bis zu zwei Wochen.  Diese Phase der Veränderung sollte behutsam eingeleitet werden. Aus diesem Grund besteht der Beginn der Eingewöhnung aus mehreren Schnupperstunden, bei denen ein Elternteil durchweg anwesend ist.

Nach ein paar Tagen erfolgt dann eine erste Trennung, während Mama oder Papa in der Nähe bzw. kurzfristig erreichbar bleiben. So steigert sich das Fernbleiben des Elternteils von Tag zu Tag. Ich beobachte Ihr Kind dabei sehr genau, um bei eventuellen Problemen zielgerichtet reagieren zu können. Die Eingewöhnung erstreckt sich gewöhnlich auch über die Zeit Ihrer Anwesenheit in der Tagespflege hinaus und ist abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind darauf freut, zu mir gebracht zu werden und auch Sie ein gutes Gefühl dabei haben. Auch wenn Sie als Eltern längst schon wieder auf Arbeit gehen, erarbeitet sich Ihr Kind tagtäglich sein neues Lebn, seine neuen Bezguspersonen und seine Umgebung neu.

Der Beitrag der Eltern in der täglichen Zusammenarbeit

Der enge Kontakt mit den Eltern ist bei meiner Arbeit von großer Bedeutung. Die kleinen Betreuungsgruppen in der Kindertagespflege sind dabei ein großer Vorteil, weil bei Abgabe und Abholung Ihres Kindes oft Zeit für einen kurzen Austausch bleibt. Die gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und mir wird auch durch regelmäßige gemeinsame Unternehmungen der Familien gefördert.